Könneraner Land

Könneraner Land

Genau in der Mitte Sachsen-Anhalts, am Ostrand des Harzes, an der Saale liegt das alte, friedliche Städtchen Könnern mit seinen 30 Ortsteilen. Obwohl im Flachland gelegen, zeigt die Stadt Profil. Die Hochebene als Ausläufer der Halle-Hettstedter- Gebirgsbrücke im Süden und Westen der Stadt, und somit auch der südwestliche Stadtrand, liegt bis zu 175 m über dem Meer. Im Stadtgebiet fällt das Gelände Richtung Norden stark ab, sodass der nördliche Stadtrand dagegen bei etwa 60 m über dem Meer liegt. Die Saale fließt westlich des Hauptortes Könnern vorbei. Dieser Flussabschnitt, charakteristisch  einerseits durch das enge Durchbruchstal zwischen Rothenburg und Könnern und anderseits durch die flachen Auen nördlich davon, gehört zum Naturpark „Unteres Saaletal“. Der östliche Bereich des Stadtgebietes ist durch die Fuhneaue und die Bergbaufolgelandschaft zwischen den Ortsteilen Lebendorf und Gerlebogk geprägt.

Im Zentrum der Stadt Könnern befindet sich das 1892 im klassizistischen Stil erbaute Rathaus mit Mittelturm und der Wetterfahne. Hier befindet sich der Mittelpunkt der Verwaltung, von hier aus wird sich um die Belange der ca. 9500 Einwohner gekümmert. Bürgermeister der Stadt Könnern ist Herr Mario Braumann.

1994 gründeten die Stadt Könnern und die jetzigen Ortsteile Nelben, Trebnitz, Golbitz, Garsena, Zicheritz, Zellewitz, Brucke, Lebendorf, Trebitz und Bebitz die Verwaltungsgemeinschaft Könnern als Trägermodell. Sitz der Verwaltungsgemeinschaft wurde die Stadt Könnern. Nach einer Anhörung der Bürger 2002 schlossen sich die Orte der Verwaltungsgemeinschaft zum 01.01.2003 zur Stadt Könnern zusammen. Nach einer weiteren Gebietsreform kamen die Orte Beesenlaublingen, Beesedau, Kustrena, Poplitz, Zweihausen und Mukrena, Belleben, Piesdorf und Haus Zeitz sowie Strenznaundorf  zur Stadt Könnern. Im Rahmen der aktuellen Gebietsreform wurde die Gemeinden Cörmigk, Edlau, Gerlebogk und Wiendorf zum 01.1.2010 in die Stadt Könnern eingemeindet.

Wachstum – Verkehr

Könnern verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Durch den Ort selbst verlaufen zwei Bundesstraßen, die B6 und die B71. Die Stadt  Könnern ist mit einer Anschlussestelle an die A!4 angebunden.. Das vorhandene Schienennetz auf der Hauptstrecke Halle –Hannover über Halberstadt wurde erneuert und für schelle Züge ausgebaut. Der Bahnhof Könnern ist als ÖPNV-Kontenpunkt für Regionalexpresszüge  (2 Stundentakt in Richtung Halle /Halberstadt – Hannover) Haltepunkt. Die Nebenstrecke in Richtung Bernburg-Calbe, im 2-h-Takt durch den ÖPNV bedient, hat ihre Bedeutung hauptsächlich im Güterverkehr  für die ansässigen Großbetriebe.

Darüber hinaus liegt Könnern an der Saale, einer bedeutenden Wasserstraße Mitteldeutschlands. Bereits heute hat sie einen hohen touristischen Stellenwert, mit einem Ausbau würde sie an Bedeutung noch gewinnen, mit äußerst positiven Auswirkungen auf Könnern selbst.

Top