Nienburg (Saale)

Glockenspiel

Die Stadt Nienburg (Saale) liegt im Zentrum von Sachsen-Anhalt. Sie kann auf eine 1050 jährige Geschichte zurückblicken. Das Zentrum der Stadt bildet der Marktplatz mit seinen umgrenzenden Bürgerhäusern. Das Glockenspiel auf dem Wohlfahrtsgebäude ist in Mitteldeutschland einzigartig und wurde in den letzten Jahren durch ehrenamtliches Engagement aufwendig saniert. Auf der Straße der Romanik kommt man an der  tausendjährigen Klosterkirche nicht vorbei. Sie ist weit über die Grenzen Sachsen-Anhalts bekannt. Sie ist eine der bedeutendsten frühgotischen Bauwerke und ist mit einem Schmuckfußboden im romanischen Stil ausgestattet. Die Monatssäule aus dem 12/13. Jahrhundert ist ein sehr seltenes Zeitdokument.

Touristisch ist diese landschaftlich schön gelegene Stadt vielfältig erschlossen. Das Bild der Stadt wird durch gepflegte Parkanlagen und Wanderwege geprägt. Die Stadt liegt auf einen Kalksteinvorsprung im Unteren Saaletal. Hier befindet sich der Zusammenfluss von Bode und Saale. Hier treffen viele Wanderwege aufeinander, egal ob Fuß-, Rad oder Wasserwege. Beispielhaft seien hier das Blaue Band, der Europaradwanderweg R1, Boderadweg, Saaleradweg und die Deutsche Allee Straße erwähnt.

Man erreicht aufgrund der zentralen Lage und der guten Straßenanbindungen schnell den Harz, den Wörlitzer Park, aber auch die Stadt Halle (Saale) sowie die Landeshauptstadt Magdeburg.

Die Stadt umfasst mit seinen Ortsteilen Altenburg, Borgesdorf, Gerbitz, Gramsdorf, Grimschleben, Jesar, Latdorf, Neugattersleben, Pobzig, Wedlitz sowie Wispitz eine Fläche von ca. 8000 ha. Die Bürgermeisterin der 7.300 Einwohner ist Frau Susann Falke.

Top